Dienstag, 24. August 2010

Minidonuts


Diese Donuts waren im Wesentlichen ein Projekt für meinen Mann, ich selbst bin eigentlich kein Donut-Fan. Ich muss aber zugeben, dass es viel besser nicht geht. Besonders die Glasur ist ganz große Klasse. Das Rezept stammt vom VeganDad, der auch die (im Original unvegane) Glasur verlinkt hat. Die Idee ist, zumindest einige Donuts einzufrieren. Hefegebäck eignet sich dafür ja gut.

Zutaten für den Teig (für 24 bis 30 Minidonuts):
180 ml Sojamilch
40 g Kokosfett
2 Esslössel Zucker
3/4 Teelöffel Salz
3 Esslöffel warmes Wasser
1 Esslöffel gemahlene Leinsamen
2 1/4 Teelöffel Trockenhefe
325 g Mehl
Fett zum Frittieren

Sojamilch, Kokosfett, Zucker und Salz zusammen erhitzen, bis das Kokosfett schmilzt. Zum Abkühlen zur Seite stellen. Leinsamen mit Wasser verrühren, ein paar Minuten stehen lassen, dann erneut verrühren, bis die Mischung dick wird. In einer großen Schüssel Mehl und Hefe vermischen. Wenn die Sojamilchmischung auf 40°C abgekühlt ist, zusammen mit der Leinsamenmischung zugeben und fünf Minuten kneten. Ggf. noch etwas Mehl oder Wasser zufügen und den Teig dann 90 Minuten gehen lassen.
Den Teig auf einer bemehlten Oberfläche 1 cm dick ausrollen. Mit einem Glas (ich hatte keinen Donutausstecher, ging aber auch so prima) 5 cm große Kreise ausstechen, in der Mitte ein Loch mit einem Durchmesser von 1,5 cm stechen (ich habe dazu einen Flaschenverschluss verwendet). Auf einem bemehlten Backblech noch einmal 30 min gehen lassen.
Frittierfett auf 180°C erhitzen. Die Donuts von jeder Seite 30 bis 60 Sekunden frittieren, bis sie goldbraun sind. Abkühlen lassen.

Zutaten für die Glasur:
60 g Margarine
30 ml Sojamilch
1/2 Esslöffel Reissirup
1 Messerspitze gemahlene Vanille
60 g Zartbitterschokolade
1 Cup Puderzucker

Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen. Margarine, Sojamilch, Reissirup und Vanille zugeben. Wenn die Margarine geschmolzen ist, aus dem Wasserbad nehmen und gut verrühren. Puderzucker hineinsieben und mit einem Schneebesen so lange rühren, bis eine einheitliche, glänzende Masse entsteht.
Die Donuts mit einer Seite in die Glasur tunken und überflüssige Glasur mit einem Pinsel abstreifen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen