Montag, 25. Juni 2012

Meine neue Liebe: Frappuccino

Auf meinem Rückflug von Norwegen am letzten Donnerstag hatte ich einige Stunden Aufenthalt in Berlin, und am Flughafen fiel mir eine Starbucks-Filiale auf. Davon hatte ich mittlerweile schon so viel Gutes gehört, dass ich mich tasächlich dazu hinreißen ließ, einen Frappuccino zu probieren - fair gehandelt, mit Sojamilch. Normalerweise bin ich keine Kaffeetrinkerin, aber Kaffee-Mixgetränke begeistern mich durchaus. Und der Frappuccino war einfach fantastisch! Einzige Kritikpunkte: der Plastikbecher und vor allem der Preis...


Zum Glück gibt es in meiner Nähe keinen Starbucks, sonst wäre ich dort wohl trotzdem Dauergast. Eine kurze Suche bei Google brachte mich dann auf Iunos Frappuccino-Rezept. Das mit den Eiswürfeln und dem heißen Kaffee war keine so gute Idee, beim ersten Versuch ist alles direkt geschmolzen. Geschmeckt hat's trotzdem! Danach habe ich den Kaffee zuerst eingefroren und mir dann die Eiswürfel gespart. Perfekt! Natürlich nicht exakt so wie bei Starbucks, aber trotzdem superlecker. Eine besonders leistungsfähige Küchenmaschine braucht es dafür übrigens nicht, unsere Sparlösung mit aufsetzbarem Pürierstab hat alles wunderbar klein gekriegt.

Für 2 große Gläser (Für weniger einfach die Menge entsprechend runterrechnen. Bei uns passt auch nur eine Portion auf einmal in die Küchenmaschine.):

300 ml starker Kaffee (ich hatte 4 gehäufte Teelöffel Instant-Kaffeepulver auf 300 ml Wasser)
300 ml kalte Sojamilch
2 TL Kakaopulver (das ungesüßte)
10 TL brauner Zucker (oder weniger, je nach Geschmack)
optional: Sahne

Kaffee abkühlen lassen und zu Würfeln gefrieren lassen. In die Küchenmaschine geben, dann die Sojamilch daraufgießen und zum Schluss das Kakaopulver und den Zucker zugeben. Alles für eine halbe Minute mixen und in Gläser füllen, optional noch Sahne hinzufügen.

Kommentare:

  1. Ich oute mich auch - mag ich. :-)

    Seitdem ich mal gelesen habe, was in Instant-Kaffeepulver drin ist, verwende ich das nicht mehr. Normaler Kaffee geht sicher auch, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar :) Wir sind bloß beide keine großen Kaffeetrinker, daher habe ich für einen einzelnen Versuch die Kaffeemaschine nicht ausgepackt. Hab aber gerade noch was am Rezept geändert, hatte mich da mit der Kaffeemenge vertan :o

      Löschen
  2. Du brauchst den Kaffee auch gar nicht vorher aufbrühen - ich mach meinen Frappuccino auch immer so, dass ich einfach das Instant-Pulver mit in den Mixer gebe. Da es wasserlöslich ist, funktioniert das wunderbar! Ich würde dann nur ein wenig mehr Milch nehmen, damit er nicht ganz so stark ist. :)
    Mit aromatisiertem Sirup ist das Ganze sooo lecker! :)

    LG :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Interessant. Du nimmst dann also normale Eiswürfel?

      Löschen
  3. so schön es auch ist, dass Starbucks fair gehandelten Kaffee verkauft... Leider sind sie als Unternehmen nicht so fair :(
    http://www.direkteaktion.org/189/global-gegen-starbucks (soweit ich weiß, hat es sich seit dem auch nicht so arg verbessert... *sfz* )

    AntwortenLöschen
  4. hm, lecker! sowas will ich jetzt auch haben! :)

    AntwortenLöschen